Nächster Termin

Sa, 07.10.17

Patrouillenritt Iffwil

Porträt

das wichtigste über unseren Klub

Der Islandpferdeklub-Bern-Mittelland (IPK-BM) wurde 1980 in seiner jetzigen Form gegründet. Hervorgegangen ist er aus dem ehemaligen Ponyklub Bern, der 1968 aus der Taufe gehoben wurde. Die Faszination des kleinen feurigen Pferdes aus dem hohen Norden scheint ungebrochen, nimmt doch die Zahl der Islandpferdeinteressierten, gerade auch in der Region des Berner Mittellandes, stetig zu. Das schlägt sich in den Mitgliederzahlen nieder. Momentan besteht der Verein aus ca. 320 Mitgliedern, Tendenz steigend.

Das erklärte Ziel des Vereins ist

  • den Islandpferdefreunden und -interessenten die Möglichkeit zu schaffen, neue Beziehungen untereinander zu knüpfen und/oder zu festigen
  • die Erweiterung und Vertiefung der eigenen Kenntnisse durch gegenseitigen Erfahrungsaustausch
  • den Kontakt zu anderen Islandpferde-Regionalklubs und zur Islandpferdevereinigung der Schweiz zu pflegen
  • die Förderung des fachlichen Wissens im Zusammenhang mit Islandpferden
  • die Pflege der Geselligkeit unter Islandpferdefreunden
  • die Durchführung von pferdesportlichen Anlässen
  • die Vertretung der gemeinsamen Interessen gegenüber der Öffentlichkeit und den Behörden

Um diese Ziele zu erreichen, werden diverse Anlässe organisiert wie z.B. Tagesritte  und Themenanlässe rund um das Islandpferd. Besonders guten Anklang finden immer wieder unsere geselligen Anlässe, z.B. Chlousehöck. Jährlich führt der Verein ein nationales Turnier durch. Dies bietet gerade auch unseren Neumitgliedern die Möglichkeit, einmal an einem Turnier teilzunehmen, ohne gleich lange Anfahrtswege in Kauf nehmen zu müssen. Zudem organisiert der Verein alle 2 Jahre eine Vereinsmeisterschaft.

Der Verein besitzt eine Ovalbahn in Grenchen. Die Benützung ist für alle Klubmitglieder gratis.

Einmal pro Jahr erscheint unsere Klubzeitschrift ECHO mit Infos zum Klubgeschehen und News rund ums Islandpferd. Der Verein möchte eine Plattform bieten für Freizeitreiter wie auch Turnierreiter und damit der Vielseitigkeit des Islandpferdes möglichst gerecht werden.

Zur Bildgalerie